Pflegekinder haben zwei Familien

Leichter gesagt als gelebt …

Wenn Pflegekinder älter werden, ändert sich oft noch einmal die Beziehung zur leiblichen Familie. Einige haben keine Lust mehr darauf, dass bei den Kontakten noch andere Personen dabei sind. Manchmal möchten Jugendliche ihre Eltern gar nicht mehr sehen. Andere wollen sie endlich mal kennenlernen. Oder mehr Zeit mit ihnen verbringen. Und es tauchen vielleicht neue – und zum Teil ganz schön brisante – Themen auf:

  • Wer gehört eigentlich alles zu meiner leiblichen Familie?
  • Habe ich noch weitere Geschwister, und wenn ja, kann ich sie kennenlernen?
  • Was waren eigentlich die Gründe, weshalb ich nicht bei meinen Eltern aufwachsen konnte?
  • Kann bzw. will ich meinen Eltern verzeihen?
  • Könnte ich nicht inzwischen wieder bei meinen Eltern (meiner Mutter/ meinem Vater) wohnen?
  • Wie wird der Kontakt zu meinen Eltern, wenn ich volljährig bin und auf eigenen Füßen stehe?

Es gibt zu diesem Thema noch viele weitere Fragen, aber sicher keine einfachen Antworten. Und schon gar keine, die für alle gleich sind.
Aber es gibt Jugendliche, die mit ähnlichen Fragen unterwegs sind.

Schreib’ uns deine Meinung und wie du mit diesen Themen umgehst. Wenn du willst, können wir deinen Beitrag veröffentlichen – natürlich anonym.

Jugendgruppe „Tote Katze“

Wenn du dich gerne mit anderen Jugendlichen in Pflegefamilien austauschen möchtest, komm zur PiB-Jugendgruppe „Tote Katze“. Sie ist offen für Neue, und wenn du dazukommst, erfährst du auch etwas über den ungewöhnlichen Namen der Gruppe. Die Termine für die nächsten Treffen findest du bei den Events auf der Startseite.