Dein Vormund:

Wenn Eltern ihr Sorgerecht nicht wahrnehmen, wird das Sorgerecht meist von einem Amtsvormund wahrgenommen. Der Vormund wird vom Familiengericht beauftragt und bestimmt z. B. den Lebensort eines Kindes/Jugendlichen, über Schulangelegenheiten, über Anträge bei Behörden, religiöse Angelegenheiten, Kontoeröffnung. Der Vormund ist für deine Rechte da und all das, was Eltern auch machen und unterschreiben müssen. Eine ausführliche PDF Broschüre dazu findest du hier.

Es kann auch sein, dass Eltern einen Teil des Sorgerechtes weiter ausüben, aber ein sogenannter Ergänzungspfleger eingesetzt wird, z. B. wenn Eltern nicht mit der Unterbringung ihres Kindes in einer Pflegefamilie einverstanden waren, das Gericht dies aber für notwendig hielt. Dann kann ein Pfleger nur für das „Aufenthaltsbestimmungsrecht“ oder die „Jugend- und Sozialhilfeangelegenheiten“ eingesetzt werden. Die Eltern haben aber weiter Anteile des Sorgerechts z. B. in religiösen oder Schulangelegenheiten.

JiP – Jugendgruppe

Wenn du dich gerne mit anderen Jugendlichen in Pflegefamilien austauschen möchtest, komm zur PiB-Jugendgruppe „JiP“- Jugendliche in Pflegefamilien. Wir bringen euch und eure Themen zusammen! Kommen können alle jugendlichen Pflegekinder ab 14 Jahre. Die Gruppe wird geleitet durch zwei PiB-Fachberaterinnen, die sich, wie auch die Jugendlichen, über Gruppenzuwachs freuen. Die Termine für die nächsten Treffen findest du bei den Events auf der Startseite.