Leben in der Pflegefamilie

Pflegekinder werden oft gefragt: „Wie ist es, in einer Pflegefamilie aufzuwachsen?“

Eine Antwort wäre: „Unterschiedlich!“ Pflegefamilien sind so verschieden, wie es Familien eben sind. Deshalb kann das Leben in einer Pflegefamilie alles Mögliche sein:

  • ganz normal
  • besonders
  • anstrengend
  • mal so, mal so
  • total schön
  • und bestimmt noch vieles mehr …

Viele Pflegekinder kommen schon als Baby in eine Pflegefamilie und wachsen dort auf. Andere Kinder haben lange Zeit bei ihren Eltern gelebt, bevor sie in eine Pflegefamilie kamen. Manchmal bleiben Kinder für kurze Zeit bei den Pflegeeltern und gehen dann zurück, häufig leben sie aber über viele Jahre in der Pflegefamilie. Und es gibt Pflegeeltern, die sind mit ihren Pflegekindern verwandt. Zum Beispiel, wenn die Oma ihre Enkelkinder aufnimmt.

Auch die Gründe, in einer Pflegefamilie aufzuwachsen, sind sehr unterschiedlich. Es kann zum Beispiel sein, dass Eltern mit der Erziehung und der Versorgung ihrer Kinder überfordert sind. Einige Eltern sind suchtkrank oder haben psychischer Erkrankungen

Es gibt Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen in Pflegefamilien.

In Pflegefamilien wachsen Mädchen und Jungen auf. Und auch Kinder bzw. Jugendliche, die sich selber einem anderen oder keinem bestimmten Geschlecht zuordnen wollen.

In Pflegefamilien leben Jugendliche unterschiedlicher Nationalität. Einige von ihnen sind aus anderen Ländern zu uns geflüchtet.

Pflegefamilien spiegeln also die ganze Breite unserer Gesellschaft wider. Und trotzdem bleibt es auch etwas Besonderes, in einer Pflegefamilie zu leben. Pflegekinder und -jugendliche haben zwei Familien. Eine, in der sie aktuell leben. Und eine, in die sie geboren wurden. Daraus entstehen Fragen, zum Beispiel zur eigenen Identität.

Du kannst PiB – Workshops und die PiB – Jugendgruppe „Tote Katze“ nutzen, um dich auszutauschen. Mit anderen Jugendlichen, die ähnliche Erfahrungen haben wie du. Vielleicht aber auch ganz andere. Termine dazu findest du auf der Startseite.

PiB zum weiterlesen unter www.pib-bremen.de

Ich bin Luna!